Download Formulare

Hilfreiche Unterlagen für eine erfolgreiche Bewerbung

Auf dem richtigen Weg

  • Neue Arbeit

    Herzlich Wilkommen
    bei der Neue Arbeit gGmbH in Leer.
    Wir freuen uns Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen.

  • Unsere Projekte

    Tätigkeit im Dienste des Menschen.
    Aufgaben, Verantwortung und Entscheidungskompetenzen bilden eine Einheit.

  • Unser Team


    Unser hoch motiviertes Team beantwortet gerne Ihre Fragen. Finden Sie den richtigen Ansprechpartner.

  • Herzlich Willkommen

    Die Neue Arbeit gGmbH

    ist als gemeinnützige GmbH 1991 in das Handelsregister Leer eingetragen, deren Gesellschafter die Gemeindeverwaltung Westoverledingen und der Synodalverband Südliches Ostfriesland der Evangelisch reformierten Kirche sind. Diese beiden Körperschaften haben zuvor seit 1984 gemeinsam Projekte für arbeitslose Menschen angeboten. So war die Einrichtung einer gGmbH folgerichtig, um die Effektivität zu steigern und die Entscheidungswege zu entbürokratisieren.

    Unsere Entstehung

    Die richtige Entscheidung

    • Nachhaltige Aus- und Weiterbildung
    • (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt
    • Projekte für Frauen
    • Projekte für junge Menschen

    Unser Team

    Alf Wehmhörner

    Geschäftsführung

    Hartmut Tempel

    Zeitarbeit

    Bärbel Treustedt

    Verwaltung







    Alle Mitarbeiter
  • Der richtige Ansprechpartner

  • Unsere Projekte

    Die etwas andere Zeitarbeit - mit uns in eine "Neue Arbeit".

    Der Neue Arbeit gem. GmbH ist es ein besonderes Anliegen, schwerbehinderte Menschen in den Arbeitsprozess zu integrieren.

    LimA ist ein lernorientiertes Integrationsprojekt für arbeitslose Frauen in Leer.

    Übersicht der bereits erfolgreich abgeschlossenen Projekte.

  • Neue Arbeit GmbH

    Hafenstrasse 23
    26789 Leer

    Telefon: +49 (0)4 91 - 9 27 79 - 0
    Fax: +49 (0)4 91 - 9 27 79 - 18
    E-mail: info@neuearbeit-leer.de

    Kontaktformular

    E-Mail gesendet!
    Sie erhalten in Kürze Antwort




  • Impressum

    Neue Arbeit gGmbH - Hafenstrasse 23 - 26789 Leer

    Tel.: 04 91 - 92 7 79-0
    E-Mail: info@neuearbeit-leer.de
    http://www.neuearbeit-leer.de

    Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Alf Wehmhörner

    Copyright 2016 - Neue Arbeit gGmbH - Alle Rechte vorbehalten.

    Haftungsausschluss

    Die Neue Arbeit gGmbH übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der auf dieser Website angebotenen Informationen. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Nutzung oder Nichtnutzung dieser Website ergeben, eine Haftung übernommen.

    Für alle auf dieser Website angebotenen externen Links, die auf fremde Websites zeigen, auf denen Inhalte angeboten werden, die von Dritten zu verantworten sind, wird keine wie auch immer geartete Haftung bezüglich der Inhalte übernommen. Die Neue Arbeit gGmbH erklärt hiermit, keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten Seiten zu haben, distanziert sich hiermit ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller auf unserer Website verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden, und macht sich diese Inhalte in keinem Fall zu Eigen. Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf bedenkliche Inhalte von Seiten, auf die mittels Link von unserer Website aus verwiesen wird.

    Gewerbliche Schutzrechte

    Alle innerhalb dieser Website genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind.

    E-mail: info@neuearbeit-leer.de
  • Entstehung

    Bereits seit 1984 haben der Synodalverband Südliches Ostfriesland der Ev.-ref. Kirche und die Gemeinde Westoverledingen gemeinsame Projekte zur Überwindung der Arbeitslosigkeit durchgeführt.

    1991 mündeten diese gemeinsamen Bemühungen in der Gründung der Neue Arbeit gemeinnützige GmbH. Das Ziel der Gründung war die Verbesserung der Effektivität und Flexibilität der gemeinsamen Arbeit. Der Gesellschaftszweck lag und liegt in der Beschäftigung und Qualifizierung von erwerbslosen Menschen, um ihnen den Zugang zum regulären Arbeitsmarkt oder in eine betriebliche Ausbildung zu ermöglichen. Auch sozialintegrative Maßnahmen sind in unserem Portfolio. Das erste Projekt, welches von 1991 bis 1996 als Modellvorhaben mit der Arbeitsverwaltung durchgeführt wurde, befasste sich mit der Qualifizierung und Beschäftigung von Sinti aus der Stadt und dem Landkreis Leer. Gerade diese Personengruppe hatte und hat große Probleme beim Zugang zum ersten Arbeitsmarkt. In den Bereichen Garten- und Landschaftsbau wurden in unterschiedlichen Vorhaben bei Kommunen oder gemeinnützigen Einrichtungen Gartenanlagen und Wanderwege nach ökologischen Gesichtspunkten umgestaltet. Die Kombination der Arbeitsinhalte, der Förderung über ABM Maßnahmen und der Zielgruppe verlief äußerst zufriedenstellend und wir haben sehr viel über diese ethische Minderheit gelernt.

    In den zurückliegenden, mehr als zwanzig Jahren, hat sich unsere Gesellschaft immer weiterentwickelt und neue Förderkulissen wie den Europäischen Sozialfonds, oder den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung erschlossen. Gleichermaßen haben wir stabile Partnerschaften mit der Agentur für Arbeit und seit 2005 auch mit dem Zentrum für Arbeit des Landkreises Leer gepflegt. Darüber hinaus bewegt sich die Neue Arbeit in einem breiten Netzwerk mit anderen Bildungsträgern, Betrieben und spezialisierten Beratungsdiensten. Alle Bemühungen richten sich nach wie vor auf erwerbslose Menschen, die wir bei der Entwicklung einer beruflichen Karriere unterstützen und bei der Bewältigung persönlicher Probleme begleiten.



    ZfAEuropa
  • Leitbild Neue Arbeit

    Christliche Unternehmensethik

    Die Neue Arbeit gemeinnützige GmbH fühlt sich den Grundlagen christlicher Unternehmensethik verpflichtet. Die Würde des einzelnen Menschen und seine Stärken stehen im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Unser Anliegen ist die Integration von erwerbslosen Menschen in das Arbeitsleben. Die Teilhabe am Erwerbsleben ermöglicht den Menschen auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Diesem ganzheitlichen Ansatz gilt unsere Aufmerksamkeit.

    (Re-)integration in Arbeit

    Durch individuell angepasste Methoden und Modelle fördern wir die Beschäftigung, Qualifizierung und Ausbildung von Menschen ohne Ansehen ihrer nationalen, ethnischen oder sozialen Herkunft. Die Vermittlung von fachspezifischen Inhalten geht dabei einher mit der Vermittlung von sozialen Schlüsselqualifikationen, damit eine Eingliederung in Arbeit oder Ausbildung von Nachhaltigkeit geprägt ist. In den Bemühungen arbeitet die Neue Arbeit intensiv mit vielen Partnern, insbesondere mit der hiesigen Optionskommune und der Agentur für Arbeit und anderen Komplementäreinrichtungen im Berufsbildungs- und Beratungsbereich zusammen.

    Wirtschaft und Wettbewerb

    Die Neue Arbeit gemeinnützige GmbH ist Bestandteil der Wirtschaft und stellt sich als gemeinnütziges Unternehmen dem Wettbewerb. Der Anspruch ist es, durch Qualität, Kundenorientierung, Zuverlässigkeit und hohe Flexibilität stabile und zuverlässige Kundenbeziehungen zu erreichen. Als gemeinnütziges Unternehmen arbeiten wir überwiegend mit öffentlichen Zuschüssen und Spenden. Diese Mittel werden sorgfältig und entsprechend der Auflagen verwendet und dienen der Sicherung der Aufgabenerreichung. Geldgebern gegenüber weisen wir eine ordnungsgemäße Verwendung nach. Wir legen Wert auf einen kooperativen und kollegialen Führungsstil. Die Betriebsabläufe werden transparent gestaltet und Mitarbeiter/innen werden zur Mitgestaltung ermutigt.

    Leistungsauftrag

    Wir stellen unsere Tätigkeit in den Dienst des Menschen und sind bestrebt

    - unsere Dienstleistungen von anspruchsvoller Qualität zu einem angemessenen Preisverhältnis zu erbringen;
    - den Menschen die Möglichkeit zur eigenen Entfaltung zu bieten, ihre sozialen und kulturellen Interessen zu fördern und damit einen Beitrag zu sinnvoller Lebensgestaltung
      zu leisten;
    - der Ökologie und unserer Nachwelt verpflichtet zu handeln und mit den Ressourcen schonungsvoll umzugehen;
    - Mitarbeitende ihren Fähigkeiten entsprechende Arbeitsplätze in einem sicheren Umfeld unter beherrschten Arbeitsprozessen zu bieten.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    - Aufgaben, Verantwortung und Entscheidungskompetenzen bilden eine Einheit, werden klar formuliert und soweit wie möglich delegiert. Damit stärken wir das
      Verantwortungsbewusstsein aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erhöhen ihre Arbeitszufriedenheit ("Empowerment").
    - Die Anstellungsbedingungen sind transparent und zeitgemäss und sollen dem individuellen Aufgaben- und Leistungsprofil Rechnung tragen. Die Mitarbeiterinnen und
      Mitarbeiter werden regelmäßig qualifiziert.

    Führung und Organisation

    - Eine klare, flache und prozessorientierte Führungsstruktur ermöglicht uns, unsere Kräfte ökonomisch einzusetzen. Wir arbeiten nach verbindlichen internen Richtlinien, um
      unsere Tätigkeiten zu definieren und auszuführen.
    - Wir führen unseren Betrieb mit klaren Zielsetzungen. Partizipation und Kooperation bestimmen unsere Haltung und unseren Führungsstil.

  • Leistung

    Überschrift

    Beispieltext

    Beispieltext

    Überschriftt

    Beispieltext

    Beispieltext

    Überschrift

    Beispieltext

  • Zeitarbeit

    Die etwas andere Zeitarbeit - mit uns in eine "Neue Arbeit"

    Die Geschichte der Zeitarbeit geht bei der Neue Arbeit auf das Jahr 1999 zurück. Die Zeitarbeit war von der Idee getragen, Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unseren Projekten auf diesem Wege den Einstieg in das Erwerbsleben zu eröffnen. Mit Zustimmung der Agentur für Arbeit bauten wir ein Segment in der "nichtkommerziellen Zeitarbeit" auf und konnten so immer wieder jüngeren und älteren erwerbslosen Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung anbieten. Das Ziel lag in dem Übergang von der Zeitarbeit in eine reguläre Beschäftigung bei den entleihenden Betrieben. Im Verlaufe der Zeit konnten wir auf diesem Wege rund 100 Menschen in eine Beschäftigung vermitteln.

    Somit haben wir uns im Laufe der Zeit zu einem professionellen Zeitarbeitsunternehmen entwickelt und dieses Segment als erwerbswirtschaftlichen Betrieb ausgegliedert. Die Neue Arbeit ist selbstverständlich im Besitz einer Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung und gemäß der DIN EN ISO 9001-2008 als Betrieb zertifiziert.

    Wir bieten den Betrieben einen Fullservice an, der weit über das Maß der Zeitarbeit hinausgeht.

    Es wird immer schwieriger, gutes und zuverlässiges Personal zu finden. Wir haben ausgebildete und motivierte Mitarbeiter zum Einsatz in Ihrem Betrieb. Und wir wollen immer besser werden. Deshalb arbeiten wir in eigenen Projekten und in Kooperation mit elf Dienstleistern aus dem Landkreis Leer und dem nördlichen Emsland daran, erwerbslose Menschen zu qualifizieren und auszubilden.

    Über die Projekte lernen wir die Menschen kennen und die Potentialanalyse hilft uns dabei, die geeignete Qualifizierung auszuwählen. Die Aussicht im Anschluss an die Projekte einen Arbeitsplatz zu finden, ist die Motivation für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Ausbildungsgänge engagiert anzugehen und sich auf betriebliche Erfordernisse einzustellen. Bei allen Projekten und in der Personalauswahl profitieren wir von unserer über 20-jährigen Erfahrung in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen.

    Testen Sie uns - Sie werden positiv überrascht sein

  • Arbeitsvermittlung

    Schwerbehinderte Menschen haben besondere Probleme einen Arbeitsplatz zu finden. Viele Arbeitgeber haben Sorgen in Bezug auf den besonderen Kündigungsschutz oder Probleme damit, einen behindertengerechten Arbeitsplatz anzubieten. Dabei haben schwerbehinderte Menschen große Ressourcen zu bieten, sind häufig gut ausgebildet und hoch motiviert.

    Der Neue Arbeit gem. GmbH ist es ein besonderes Anliegen, schwerbehinderte Menschen in den Arbeitsprozess zu integrieren. Aus diesem Grunde haben wir eine Fachvermittlungsstelle eingerichtet, die sowohl für erwerbslose Schwerbehinderte, wie auch für Betriebe zur Verfügung steht.

    Wir bieten an:

    Für schwerbehinderte Menschen:
    » Beratung von erwerbslosen Schwerbehinderten bei der Integration in Arbeit;
    » Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen;
    » Hilfe bei der Anbahnung von Betriebskontakten;
    » Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung;
    » Unterstützung bei der Regelung von Behördenangelegenheiten;
    » Nachgehende Betreuung im Beschäftigungsverhältnis.

    Für Betriebe:
    » Informationen über die besonderen Beschäftigungsbedingungen von schwerbehinderten Menschen;
    » Informationen über bestehende Förderprogramme;
    » Hilfe bei der Beantragung von Fördermitteln;
    » Hilfe bei der Auswahl von geeigneten Bewerbern;
    » Nachgehende Betreuung nach Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses.

    Es entstehen den schwerbehinderten Menschen und den Betrieben keine Kosten oder Gebühren. Die Neue Arbeit gem. GmbH ist zugelassener Träger der privaten Arbeitsvermittlung (§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB III).

    Hier finden Sie den zuständigen Mitarbeiter

  • LimA

    LimA - Lebensqualität ist mein Antrieb

    Das Projekt LimA ist ein lernorientiertes Integrationsprojekt für arbeitslose Frauen in Leer. Die Teilnehmerinnen sind von Arbeitslosigkeit betroffen und wünschen sich einen Arbeitsplatz und die Integration in das Berufsleben. Das Projekt ist an alle interessierten Frauen aus dem Landkreis Leer gerichtet. Ausgangspunkt ist die individuelle Lebenssituation. Durch berufliche Qualifizierungen und Praxisphasen werden die beruflichen Fähigkeiten optimiert und somit eine nachhaltige Verbesserung der Teilhabechancen auf dem Arbeitsmarkt hergestellt.

    Wir unterstützen Sie...

    » durch das Angebot von Qualifizierungsbausteinen zwischen denen Sie wählen können (Lebensmitteltechnik, Textiltechnik, Einführung Kulturvermittlung)
    » beim Organisieren der Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen
    » beim Erkennen Ihrer individuellen Fähigkeiten und Stärken
    » bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt und der individuellen Berufswegplanung
    » aktiv bei der Arbeitsplatzsuche und bei der Erprobung durch Praktika
    » wenn Sie möchten, auch noch nach der Rückkehr in das Erwerbsleben

    Projektbausteine

    » Trainingscenter und interne Qualifizierung
    » Externe Zertifikatskurse
    » Praktika und betriebliche Erprobungsphasen
    » "Jobcoaching" Eingliederung
    » Workshops

    Kontakt:

    Gabi Funk - Diplom Kauffrau (FH)
    Tel.: 0491 - 92779-13
    Email: funk@neuearbeit-leer.de

  • EFA

    EFA: Eingliederung - Förderung - Arbeit

    Ziele: Das Projekt EFA ist ein spezielles Angebot für Frauen mit Migrationshintergrund bei der Neue Arbeit gGmbH in Leer.

    Das Projekt EFA wendet sich an Frauen aller Nationalitäten, die für sich eigenständige Berufs- und Lebensperspektiven entwickeln möchten. Hierfür bietet das Projekt EFA spezielle Unterstützungs-, Schulungs- und Beratungsangebote an, die individuell auf die Teilnehmerinnen abgestimmt sind.

    Unsere Angebote:

    » Sprachunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene
    » Vermittlung von PC - Kenntnissen
    » Stärkung des Selbstwertgefühls durch kulturelle und berufliche Informationsvermittlung
    » Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Weiterbildung
    » Beratung und Unterstützung beim Umgang mit Ämtern und Behörden
    » Einzelberatung bei der Bewältigung persönlicher Probleme

    Kontakt:

    Jutta Brünlow
    Tel.: 04 91 - 9 27 79 - 37
    Fax: 04 91 - 9 27 79 - 18
    Sprechzeiten:
    Mo - Do von 8:00 bis 15:00 Uhr
    Freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr

  • Abgeschlossene Projekte

    "Auf den (Berufs-) Weg bringen"

    Das Projekt „Auf den (Berufs-) Weg bringen“ wurde in Kooperation mit dem Zentrum für Arbeit und der ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) durchgeführt und wendete sich an langzeitarbeitslose Erwachsene mit Suchtproblemen.
    Ziel war es, den Zugang zum regulären Arbeitsmarkt zu ermöglichen, bzw. die Chancen erheblich zu verbessern. Hierfür wurden Unterstützungs-, Schulungs- und Beratungsangebote gemacht, die ganz individuell auf die Teilnehmer/Innen abgestimmt waren. Dabei kam den Teilnehmer/Innen der enge Kontakt des Maßnahmeträgers zu den Beratungs- und Hilfeeinrichtungen der Region zugute. Das Projekt wurde im Januar 2006 erstmalig mit 15 langzeitarbeitslosen Teilnehmern begonnen.

    KFZ Pflege

    In diesem Projekt wurde langzeitarbeitslosen Menschen ein beruflich verwertbares Basiswissen vermittelt, mit dem sie als qualifizierte Angelernte besser auf den ersten Arbeitsmarkt vermittelbar sind.
    Es wurden Dienstfahrzeuge von gemeinnützigen Trägern (insbesondere der Lebenshilfe) herangezogen zur Innenreinigung, Kontrolle der Betriebsmittel, Kontrolle der Fahrsicherheit und Wartungsaufgaben. Daraus ergaben sich interessante Qualifizierungsmöglichkeiten, die anschließend vielfältige Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten auf dem regulären Arbeitsmarkt eröffneten.

    ELSA - Elektronik lernen und Software anwenden

    Das Projekt ELSA hatte als Ziel den Abbau der Jugendarbeitslosigkeit. Es bot den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zielgerichtet auf die betrieblichen Anforderungen im routinierten Umgang mit Computern und den in den Betrieben zum Einsatz kommenden Softwareanwendungen vorzubereiten, kooperatives Arbeiten zu erlernen und teamorientiert Problemlösungen zu erarbeiten.
    Da jeder in einem Betrieb ein Praktikum absolvierte, konnte das Erlernte unmittelbar praktisch eingesetzt werden. Unsere Praxiserfahrungen wurden durch das Praktikum den Anforderungen des Marktes entsprechend ausgebaut. Unter anderem konnten wir unser bereits vorhandenes Wissen den Betrieben direkt zur Verfügung stellen. Dadurch stiegen die Chancen auf einen dauerhaften Arbeits- oder Ausbildungsplatz erheblich.
    Nach Abschluss des Projektes erhielt jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ein Zertifikat, aus dem die individuellen Qualifikationen hervorgehen. Durch das Zertifikat erhalten die Betriebe die Möglichkeit, sich von unseren Qualifikationen zu überzeugen.

    EFA: Eingliederung - Förderung - Arbeit

    Das Projekt EFA war ein spezielles Angebot für Frauen mit Migrationshintergrund. Es wendete sich an Frauen aller Nationalitäten, die für sich eigenständige Berufs- und Lebensperspektiven entwickeln wollten. Hierfür bot das Projekt EFA spezielle Unterstützungs-, Schulungs- und Beratungsangebote an, die individuell auf die Teilnehmerinnen abgestimmt waren.
    Angeboten wurde Sprachunterricht, Vermittlung von PC-Kenntnissen, Stärkung des Selbstwertgefühls, Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Weiterbildung, Beratung und Unterstützung beim Umgang mit Ämtern und Behörden, sowie Einzelberatungen zur Bewältigung persönlicher Probleme.

  • Pressemitteilungen

    Kirche und Arbeitsamt für Projekt "Xenos" ausgewählt

    "Xenos" ist ein Programm der Bundesregierung, das von der EU gefördert wird.
    Arbeitslosen Jugendlichen eine berufliche Perspektive bieten, einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten, und ein öffentliches Kunstwerk nicht nur zum Ansehen schaffen, sind unterschiedliche Aufgaben. Diese Ziele vereinigt die gestern angelaufene Initiative "Xenos" in Leer.
    In zwei Kursen werden jeweils fünf Männer und Frauen unterschiedlicher Nationalitäten in 15 Monaten zu EDV-Kräften und Schweißern ausgebildet. Sie planen und bauen gemeinsam während der Ausbildung ein Kunstwerk, das einen Platz in der Stadt Leer erhält. Der Diplom- Künstler und Bildhauer Peter Kärst wird das Kunstobjekt zusammen mit den Jugendlichen gestalten. Den Kursus schließen die Jugendlichen mit einem Zertifikat ab.
    "Xenos" ist ein Programm der Bundesregierung, das von der EU gefördert wird. Projekte, die arbeitsmarktbezogen sind und sich gegen Rassismus wenden, werden unterstützt. "Wir geben jungen Leuten, die keine Lehre haben, eine Chance und bilden sie aus", sagt Andreas Epple, Abteilungsleiter des Arbeitsamtes.

    Die Gruppen setzten sich aus jeweils zwei Deutschen und acht Jugendlichen anderer Herkunftsländer zusammen. "Durch diese Auswahl sollen die Jugendlichen lernen, dass Türken kurdischer Abstammung mit Libanesen oder Iranern auskommen und zusammen arbeiten," sagt Alf Wehmhörner, verantwortlich für Arbeit und Soziales im Synodalverband Südliches Ostfriesland der evangelisch-reformierten Kirche, der die Gemeinden zwischen Neermoor und Papenburg umfasst.

    Den Anstoß für die Entstehung des Projektes haben das Arbeitsamt Leer und der Synodalverband Südliches Ostfriesland gegeben. Von sechs Projekten in Niedersachsen ging eins nach Leer. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf 1,46 Millionen Mark. Der Europäische Sozialfonds (ESF) übernimmt 650 000 Mark, das Arbeitsamt 642 000 Mark und die Diakonie 95 000 Mark. Den Rest bringen Stadt und Landkreis Leer auf.

    Ostfriesenzeitung Leer

    Xenos setzt Zeichen gegen Rassismus

    Leer: Am 1. Januar 2002 beginnt für zehn Jugendliche eine ganz besondere Maßnahme.
    Sie nehmen am Projekt "Xenos" teil. Gemeinsam mit dem Künstler Peter Kärst stellen die arbeitslosen Jugendlichen ein Kunstwerk her, das vermutlich im Bereich der Sozialen Stadt einen Platz findet. Qualifiziert werden die Jugendlichen unterschiedlicher Nationalitäten (fünf Männer und fünf Frauen) in der Schlosserei und in der EDV-Abteilung der reformierten Kirche.
    Das Projekt läuft bundesweit und soll ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Unterstützt wird es vom Synodalverband Südliches Ostfriesland der ref. Kirche, vom Arbeitsamt sowie von Stadt und Kreis Leer.

    Sonntags Report

    Mit Kunst gegen Fremdenfeindlichkeit

    Neues Projekt in Leer: Jugendliche aus unterschiedlichen Welten lernen, arbeiten und gestalten gemeinsam
    von Karl-Heinz Janßen
    Leer: Welten treffen aufeinander, wenn im Januar des nächsten Jahres der Synodalverband Südliches Ostfriesland der evangelisch-reformierten Kirche in Leer ein neues Qualifizierungsprojekt für arbeitslose Jugendliche startet. Genau das ist auch beabsichtigt: Junge Leute aus verschiedenen Ländern und Kulturen sollen zusammen lernen und gemeinsam für ein Ziel - in diesem Fall ein Kunstobjekt - arbeiten. Das Projekt wird was, davon sind alle Beteiligten überzeugt.

    General Anzeiger

  • Hilfreiche Unterlagen

    Auf dieser Seite stellen wir Ihnen in Kürze hilfreiche Unterlagen zum Download bereit.

  • Bärbel Treustedt

    Verwaltung

    Weitere Informationen werden in Kürze bereitgestellt.

    Hafenstrasse 23
    26789 Leer
    Telefon: +49 (0) 491 - 92779-10
    E-Mail: treustedt@neuearbeit-leer.de

  • Hartmut Tempel

    Zeitarbeit

    Weitere Informationen werden in Kürze bereitgestellt.

    Hafenstrasse 23
    26789 Leer
    Telefon: +49 (0) 491 - 92779-36
    E-Mail: tempel@neuearbeit-leer.de

  • Alf Wehmhörner

    Geschäftsführung

    Weitere Informationen werden in Kürze bereitgestellt.

    Hafenstrasse 23
    26789 Leer
    Telefon: +49 (0) 491 - 92779-11
    E-Mail: wehmhoerner@neuearbeit-leer.de